Neue Experimente mit der Ernährung

Auf meiner Webseite findest du den Beitrag zu meiner Ernährungsumstellung und darüber, dass ich mich vegan ernähre. Nach einiger Zeit habe ich feststellen müssen, dass mir bei meiner Ernährung doch das ein oder andere Lebensmittel fehlt, welches ich partout nicht von meiner Liste streichen möchte. Hierbei handelt es sich (natürlich) um nicht-vegane Lebensmittel. Ich habe in den letzten Wochen und Monaten wieder einiges ausprobiert und erkannt, dass mir ein nicht-veganes Produkt sehr gut schmeckt und gut tut. Nun habe ich eine neue Ernährungsweise für mich entdeckt, mit der ich wirklich richtig gut leben kann und weiterhin gesund bleibe. Durch Zufall habe ich letztens gelesen, dass meine neue Ernährungsumstellung sogar einen Namen hat: pegane Ernährung. Das ist wohl ein neuer Trend aus Amerika. Ich bin grundsätzlich kein Fan von irgendwelchen Trends. Aber in diesem Fall erkenne ich mich als Peganerin an. Ich achte im Grunde weiterhin auf eine vegane Ernährung, mit einer nicht-veganen Ausnahme. Ich esse für mein Leben gerne (wilden) Lachs und darauf möchte ich ab und an nicht verzichten. Zusammengefasst nennt man das wohl pegane Ernährung. Vegan mit einer Ausnahme: Lachs. 

Meine Hauptnahrungsmittel sind und bleiben Gemüse, Vollkornnudeln, Naturreis, Hülsenfrüchte und Salat. 

Ebenso habe ich mir zugestanden, täglich einen Kaffee mit Mandelmilch und Birkenzucker zu trinken. Aber nicht irgendeinen Kaffee aus kleinen Plastikkapseln, sondern den guten alten Filterkaffee.

 

Im Übrigen habe ich hier noch etwas wichtiges gelernt: Nachdem ich mich erst einmal wieder ganz schlecht fühlen wollte, da ich ja "auf ganzer Linie versagt hatte" und nicht einmal meine ursprüngliche Ernährungsumstellung durchziehen konnte, habe ich mich hingesetzt und mir mein "Versagen" selbst verziehen und mich bei mir dafür entschuldigt und guten Gewissens meine Entscheidung revidiert. Denn lieber treffe ich eine Entscheidung und gebe mir damit selbst die Chance, Entscheidungen zu ändern, als wenn ich gar nicht erst in der Lage bin, überhaupt Entscheidungen treffen zu können. Und Entscheidungen zu ändern, ändert nichts an dem Wert eines Menschen. Sondern lediglich ändert es das Verhalten. Punkt. 

Und was soll ich sagen? Ich fühle mich noch immer außerordentlich gesund und munter und sehr glücklich :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0