Darmgesundheit

Gesunder Darm - gesunde Haut

In meinem Alltag und den Ernährungsberatungen mit meinen Klienten stelle ich immer wieder fest, wie wenig Beachtung wir einem der wichtigsten Organe unseres Körpers schenken - dem Darm. Wenn man an den Darm denkt, denkt man automatisch sofort an Verdauung und Ausscheidung. Punkt. Doch mit der Gesundheit des Darms steht und fällt die Gesundheit unseres gesamten Organismus. Hier werden tagtäglich schädliche Parasiten, Viren, Bakterien, sowie Pilze bekämpft und wieder ausgeschieden. Mehr als 80 % der Abwehrkräfte befinden sich im Darm und haben einen entscheidenden Einfluss auf unser Immunsystem und somit auf unsere gesamte Gesundheit und Krankheiten, einschließlich der Neurodermitis. Ein ganz entscheidender wichtiger Aspekt in unserem Leben, der kaum jemanden bewusst ist. Schon in der Jahrtausend alten ayurvedischen Lehre heißt es, dass die Gesundheit mit einem gesunden Darm beginnt.

Und wie sagte Hippokrates: "Der Tod sitzt im Darm!".

Störungen im Darm stehen oft am Anfang einer chronischen Erkrankung. Täglich sammeln sich Giftstoffe und nicht "verwertbare" Lebensmittel im Darm an, welche nicht immer durch den natürlichen Stuhlgang ausgeschieden werden können. Ist der Darm mit der ungesunden Ernährung, aber auch chronischem Stress überlastet bildet sich ein fauliger Schlick und setzt sich an den Darmwänden fest. Das Milieu im Darm verändert sich. Die Darmflora gerät aus dem Gleichgewicht. Man spricht hier von einer Dysbiose - meist der Beginn vieler (chronischer) Erkrankungen. In einer gesunden Darmflora sollte das Verhältnis der guten und schlechten Bakterien 95:5 stehen und in einem gesunden Darm herrscht ein basisches Milieu, schlechte und ungesunde Ernährung übersäuern den Darm (und später auch den gesamten Organismus). Mehr zum Thema Säure-Basen-Haushalt und Übersäuerung des Organismus findest du hier. 

Dieser entstehende, bereits erwähnte, Schlick ist der perfekte Lebensraum für schädliche Bakterien. Es entstehen immer mehr sogenannter Fäulnis- und anderer "schlechter" Bakterien im Darm. Die nützlichen Bakterien verlassen den Darm und lassen sich ausscheiden oder sterben. Der Darm wird krank. Und die meisten merken es nicht einmal. Blähungen, Bauchkrämpfe, welche meist Darmkrämpfe sind und als Bauchkrämpfe wahrgenommen werden, Durchfall oder Verstopfungen werden als "normal" hingenommen und ignoriert. Wusstest du, dass die Darmbakterien in einem gesunder Darm circa 2 kg wiegen und es Menschen gibt, deren Menge an Darmbakterien bei Obduktionen bis zu 20 kg schwer sind? Eine erschreckend hohe Zahl, denn hierbei handelt es sich ausnahmslos um ungesunde Schlacken und Billionen von "schlechten" Darmbakterien, die durch jahrelange ungesunde Ernährung entstanden sind und die der Körper sein leben lang gespeichert hat. Es hat Obduktionen gegeben, bei denen sich sogar Rückstände von Muttermilch im Darm befanden - was per se nicht schlecht ist, jedoch die Augen dafür öffnen sollte, dass der Darm sämtliche Rückstände - bis hin zum Säuglingsalter gelagert hält.

Die Darmreinigung bzw. Darmsanierung ist eine Art Großputz für den ganzen Körper mit anschließendem Aufbau Darmflora. Darmflora ist übrigens ein veralteter Begriff und stammt aus der Zeit, als man noch annahm, Bakterien gehörten der Pflanzenart (Flora) an. Die korrekte Bezeichnung der Darmflora lautet Mikrobiom. Was vielen nicht wissen: In der Naturheilkunde zählt die Darmreinigung seit Urzeiten zu den wichtigsten und häufigsten Therapieformen.

Im Internet findet man unzählige Möglichkeiten einer Darmreinigung bzw. Darmsanierung. Ich stelle dir nachfolgend eine sehr "sanfte und einfache" Anleitung der Darmsanierung vor, welche du sehr gut von Zuhause aus durchführen kannst. Dennoch ist die Begleitung einer erfahrenen Ernährungsberaterin oder Heilpraktikerin immer zu empfehlen. 

Es gibt noch eine weitaus empfehlenswertere und sehr stark entgiftende Darmreinigung (inkl. Entsäuerungskur), welche ich ganz besonders meinen Klienten empfehle, die bereits unter spürbaren Symptomen oder Erkrankungen, wie z.B. Neurodermitis, chronischer Müdigkeit, Übergewicht, Leistungsabfall, Haarausfall, Unmöglichem Abnehmen trotz Kalorienreduzierung, etc. leiden. Diese führe ich jedoch grundsätzlich nur unter meiner Begleitung durch, da die Begleiterscheinungen der Entgiftung sehr unterschiedlich und vor allem sehr unangenehm bis schmerzhaft werden (können). Diese Reinigung ist allerdings äußerst effektiv. Ich spreche aus eigener Erfahrung. 


Kommentare: 0