Ernährung während der Darmsanierung

Während einer Darmsanierung sollten natürlich grundsätzliche alle Lebensmittel gemieden werden, die überhaupt erst zu einem Ungleichgewicht im Darm geführt haben. Dies sind in der Regel alle industriell hergestellten und stark verarbeiteten Produkte (insbesondere Fast-Food, süße Getränke, etc.). Nachfolgend sollten diese Lebensmittel unbedingt gemieden werden. Das bezieht sich hier konkret auf die Darmreinigung - sollte aber im Idealfall langfristig vermieden werden: 

  • Milchprodukte (Milch, Käse, Jogurt, Quark, Frischkäse, etc.), eine Ausnahme stellen Butter und Sahne dar - Milchprodukte wirken extrem schleimbildend  und hemmen den Reinigungsprozess,
  • Koffein - solltest du wegen einer Koffeinsucht nicht auf Koffein verzichten können, solltest du deine Anzahl des täglichen Kaffee auf maximal zwei reduzieren,
  • Alkohol - da dieser fast ausschließlich aus Giftstoffen besteht, ist es wohl kaum der Rede wert, dass dieser Verzicht mit der wichtigste ist,
  • Fleisch- und Wurstprodukte sollten maximal zweimal die Woche verzehrt werden. Ein gänzlicher Verzicht ist natürlich noch effektiver,
  • raffinierter Zucker und Weißmehl - diese Produkte finden sich vor allem in sämtlichen Fertigprodukten, Teig- und Backwaren. Sie belasten den Darm erheblich und stören den Wiederaufbau des Mikrobioms immens.

Hier stelle ich dir nun die empfehlenswerten Lebensmittel vor, die du während der Darmreinigung uneingeschränkt zu dir nehmen kannst:

  • alle möglichen Salate und Kräuter
  • Gemüse - vor allem grünes Blattgemüse, Fruchtgemüse und Hülsenfrüchte
  • Nüsse, Mandeln und Samen
  • Esskastanien (Maronen)
  • naturbelassene Öle, wie z.B. Bio-Olivenöl, Bio-Hanföl, Bio-Kokosöl oder Bio-Leinöl
  • Früchte aller Art
  • Süßigkeiten in Form von Trockenfrüchten und Nüssen oder zuckerfreie Fruchtriegel
  • stilles Wasser, Kräutertees - wichtig: mindestens 3 Liter täglich, da Flohsamenschalen auch Wasser binden!
  • Hirse, Quinoa, Buchweizen (beinhaltet auch Nudeln auf dieser Basis)
  • Kartoffeln, Süßkartoffeln, Vollkornnudeln
  • Mandelmilch, Reismilch

Außerdem solltest du natürlich auf ausreichend Flüssigkeit achten und reichlich Bewegung. Gesundheit muss immer ganzheitlich betrachtet werden. Alle Faktoren sind eng miteinander verbunden und tragen zur Gesundheit bei: gesunde vollwertige und vitalstoffreiche Ernährung, ein gesundes Mikrobiom, ausreichend Bewegung, Schlaf und Ruhephasen. 

Zum Schluss habe ich dir noch einmal die positiven Auswirkungen einer Darmsanierung zusammengefasst. 


Kommentare: 1
  • #1

    Jörg (Donnerstag, 08 November 2018 21:20)

    Hallo Ina,

    das ist eine fabelhafte Seite, die Du da in's Netz gestellt hast.
    Sie wird vermutlich Vielen helfen. Die Ernährungstipps sind jedenfalls ganz hervorragend.

    Als kleine Ergänzung möchte ich anmerken:
    Zur Darmreinigung habe ich am eigenen Leib die wundersame Wirkung von 100%igem Bio-Oreganoöl erfahren. Hilft sogar bei Dysbiose. 3x täglich einen Tropfen des Öls in einem Esslöffel gutem Speiseöl zu sich nehmen. Kürbiskernöl ist beispielsweise mE besonders lecker und bekömmlich. Ca. 8-10 Tage als Kur durchführen.
    Bei starkem Darmungleichgewicht kann eine Herxheimer-Reaktion einsetzen.

    Beste Grüße und Dir viel Erfolg,
    Jörg.