Neurodermitis

Neurodermitis, auch bekannt als atopische Dermatitis, eine chronische und nicht heilbare Hauterkrankung, welche meist schon im frühen Kindesalter entsteht, die Betroffenen bis zur Pubertät aber meist beschwerdefrei leben.

Nebenbei: ich gehöre leider nicht dazu. Bei Neurodermitis-Patienten ist die Schutzfunktion der Haut gestört und reagiert sehr empfindlich auf Keime, Chemikalien und äußere Einflüsse. Die erkrankte Haut äußert sich durch starke Rötungen und Juckreiz, ist trocken und äußerst empfindlich. Es wird vermutet, dass ein Gendefekt, äußere Umwelteinflüsse (Hitze, Kälte, Abgase, etc.), der Lebensstil, die Ernährung und ein kranker Darm entscheidende Auslöser für diese Krankheit sind. Bewiesen ist es bis heute allerdings nicht. Leider wird die Gesundheit unserer Seele meines Erachtens nicht ernst, beziehungsweise nicht ernst genug genommen und völlig unterschätzt. 

Wie bei allen körperlichen Krankheiten halte ich es für besonders wichtig, dass du dich immer ganzheitlich betrachtest, Körper und Seele nicht trennst und auf keinen Fall nur die Symptome bekämpfst. Es ist nicht nur mit einer guten Creme getan oder nur mit einer Ernährungsumstellung. Es ist das Ganzheitliche, was dich wirklich gesunden lässt.

Es ist besonders wichtig, dass du ein Leben lang achtsam mit dir selbst bist. 

Zunächst möchte ich dir ein paar allgemeine Tipps für den Alltag mitgeben, welche mir während meiner akuten Schübe, aber auch generell sehr geholfen haben und mir bis heute sehr gut tun. Selbstverständlich findest du hier auch Salben und Cremes, welche meiner Haut während meiner Schübe und bis heute wahre Linderung schenken.

Desweiteren findest du oben in der Navigation weitere Themen, die sich mit der ganzheitlichen Gesundheit, einschließlich meiner Heilung von Neurodermitis befassen. Hier geht es natürlich um das bekannteste Thema Ernährung, aber vor allem auch um die seelische Gesundheit


Kommentare: 1
  • #1

    Sabrina (Samstag, 20 Oktober 2018 12:27)

    Ich leide seit wenigen Jahren an Neurodermitis, ich habe es tatsächlich erst als Erwachsene bekommen. Versucht habe ich auch schon alles mögliche! Am Ende lande ich immer bei Kortison. Ich werde mir deine Tipps wirklich zu Herzen nehmen. Das Thema Ernährung beschäftigt mich schon lange. Aber so rigoros umzustellen fällt mir echt schwer. Ich werde mich hier jetzt mal einlesen und dann vielleicht später berichten, was bei mir funktioniert hat :)
    Es ist aber jetzt schon eine tolle Seite. Sehr persönlich und echt. Danke.